IT-News World - tägliche PC-, Internet- und IT-NewsIT-News World:   Home | Impressum |
 

 
 

Anzeige 
 
Startseite Aktuelles Berichte Tipps Spiele Surftipp Netzwelt News-Archiv
 
 
IT-News World » Aktuelles » Apple-Geräte vor dem Verkauf zurücksetzen

Aktuelles

Apple-Geräte vor dem Verkauf zurücksetzen

Bewertung:
Apple-Geräte vor dem Verkauf zurücksetzen IT-News-World.de 0 5 1
Smartphone vor Verkauf zurücksetzen
Wer sein Smartphone vor dem Weiterverkauf nicht zurücksetzt, weiß nicht, was hinterher mit seinen Daten passiert. Foto: Oliver Berg

am 07.03.2012

Hannover (dpa/tmn) - Wer Rechner, Tablet oder Smartphone gebraucht verkauft, sollte das Gerät vorher in den Ursprungszustand zurückversetzen. Nur so geht man sicher, dass die gespeicherten Daten nicht in falsche Hände geraten.

Vor dem Weiterverkauf sollten Verbraucher ihr Apple-Gerät zurücksetzen. Das rät die Fachzeitschrift «Mac & i» hin. So gehe man sicher, dass die eigenen Daten nicht in falsche Hände geraten. Außerdem erleichtert ein frisches System dem neuen Besitzer das Arbeiten. Besitzer eines iMacs oder Macbook können für die Wiederherstellung verschiedene Dienstprogramme einsetzen. iPhone oder iPad werden einfach über die entsprechende Option unter iTunes neu aufgesetzt.

Ein Apple-Rechner muss für die Wiederherstellung zunächst von der Installations-DVD des Betriebssystems oder von der sogenannten Recoverypartition aus gestartet werden. Dafür hält man in der aktuellen OS-X-Version Lion beim Hochfahren die Tasten «CMD» und «R» gedrückt. Danach wird aus der Menüleiste am oberen Bildschirmrand das Festplatten-Dienstprogramm gestartet. Hier finden Nutzer eine Option zum Überschreiben der Systempartition. Wer beim Löschen auf Nummer sicher gehen will, wählt dabei unter den Sicherheitsoptionen den Punkt «Daten mit Nullen überschreiben». Danach wird das Betriebssystem von der DVD oder per Internet neu installiert.

Um die Daten vor der Löschung zu sichern, kommt am besten ein neuer Mac zum Einsatz. Der fragt beim ersten Start nach, ob man Einstellungen und Dateien von einem per Netzwerk verbundenen Rechner übertragen möchte. Die Übertragung kann je nach Datenmenge mehrere Stunden dauern. Auf einem neuen iPhone oder iPad kann ein auf dem Rechner gespeichertes Backup des Vorgängers eingespielt werden - Voraussetzung ist allerdings, dass auf beiden Geräten die gleiche Version des Betriebssystems iOS läuft. Kennwörter und andere sensible Daten werden nur bei verschlüsselten Backups mit übertragen.

IT-News als RSS-Feed lesen

« vorheriger Artikel
CeBIT sucht Antworten auf die Vertrauensfrage
nächster Artikel »
Aufgerüstetes iPad: Besseres Display, schnellerer Chip

Weitere News aus Aktuelles

Surfen und wandern: Neue Technik für zu Hause und unterwegs

28.06.2013 | Böblingen (dpa/tmn) - Der Sommer macht auch in puncto Technik mobil: Der All-in-One-PC von HP ist Desktoprechner und Tablet zugleich. Garmin bringt ein Outdoor-Navi für Wanderer auf den Markt. Diese und weitere technische Neuheiten gibt es hier im Überblick:  .  Weiter lesen ...

Neue Regeln bei Datenweitergabe

28.06.2013 | Von Jessica Binsch, dpa | Berlin (dpa) - In Deutschland müssen Telefonanbieter unter bestimmten Bedingungen Daten an Polizei und Ermittler weitergeben. Dazu wurde eine Änderung des Telekommunikationsgesetzes beschlossen, die am 1. Juli in Kraft tritt. Hier die wichtigsten Informationen.  .  Weiter lesen ...

Google schaltet Reader ab: Daten jetzt exportieren

28.06.2013 | Berlin (dpa/tmn) - Am Montag (1. Juli) schaltet Google seinen RSS-Dienst Reader endgültig ab. Nutzer müssen spätestens dann ihre abonnierten Webseiten und Blogs exportieren und sich eine Alternative suchen.  .  Weiter lesen ...

Neue Preisgrenzen: Beim Handy-Telefonieren im Ausland sparen

28.06.2013 | Von Marion Trimborn, dpa | Brüssel (dpa) - Wer im Ausland per Handy telefoniert oder mobil ins Netz geht, kann eine böse Überraschung erleben. Noch immer wird es auf Reisen teuer. Die EU macht seit Jahren Druck. Am 1. Juli sinken erneut die Preise. Nach 2015 sollen Roaming-Gebühren ganz wegfallen.  .  Weiter lesen ...

Sony-Edelkompakte bekommen Schwestermodelle

27.06.2013 | Berlin (dpa/tmn) - Detaillierte Aufnahmen und hochwertiges Design: Sony hat Schwestermodelle für seine Edelkompaktkamera RX100 und die kompakte Vollformatkamera RX1 angekündigt.  .  Weiter lesen ...

Weitere News aus dem Bereich Aktuelles »

 

Anzeige
Facebook-Einladung / Ein Häkchen macht den Unterschied: Wer über Facebook zu einer Party einlädt, sollte gut darauf achten, wen er dabei anspricht. (Bild: Facebook)
 
     
 

Anzeige